Referenz Chemie: Yara Deutschland

Innovative Umrüstung in Ammoniakanlage

Spezial-Kugelhähne für Extrembedingungen sorgen für energieeffiziente Produktion und mehr Wirtschaftlichkeit

Von 2012 bis 2013 hat Yara Deutschland im Werk Brunsbüttel eine umfassende Prozessoptimierung realisiert. Die Ammoniakanlage ist weltweit die einzige ihrer Art, deren Vergasungsstränge bivalent mit Erdgas oder Öl betrieben werden können. Ein Baustein sind dabei die 5“-Absperrkugelhähne von Hartmann Valves, die gezielt auf die anspruchsvolle Kombination aus reinem Sauerstoff, Dampf und hohen Temperaturen ausgelegt sind. Alle Kundenanforderungen sind überdurchschnittlich erfüllt, die energieeffiziente Produktion sicherte sogar den Standort.

Referenz-Logo-Yara
Projekt Umrüstung POX-Vergasungsanlage, Werk Brunsbüttel
Betreiber/Engineering Yara Brunsbüttel GmbH
Armaturen 5“-Kugelhahn-Absperrarmaturen (DN 125 PN 160)
Material Inconel 625® (Vollmaterial)
Max. Temperatur + 400° Celsius
Nenndruck, Auslegung 160 bar
Druck/Betrieb 64 bar
Medien reiner Sauerstoff, Dampf
Sonstiges EIGA-konform, Ex-Zone-2-zulässig, Überprüfung auf Ausbrennsicherheit (BAM)

Kunden-Statements

„Bei diesem Projekt konnten wir kein Risiko eingehen. Bei einem falschen Hersteller hätten wir die gesamte Umrüstung technisch und zeitlich gefährdet.“
portrait-kunde-juergen-rommelJürgen Rommel,
MSR Technik,
Yara Brunsbüttel GmbH

„Hartmann eilt der Ruf voraus, der Mercedes unter den Armaturenherstellern zu sein. Wir entschieden uns bei diesem wichtigen Umbau für eine hochwertige Lösung!“
portrait-kunde-werner-doeringWerner Döring,
Leiter Projekte und Verfügbarkeit,
Yara Brunsbüttel GmbH

Print Friendly